Nachhaltiges Handeln leicht gemacht

Möchtest du auch nachhaltiger leben und handeln? Dann geht es dir wie vielen anderen Menschen. Diese Entwicklung ist besonders wichtig für unseren Planeten. Immer wieder heißt es, dass schon kleine Veränderungen in deinem täglichen Handeln große Auswirkungen haben können. Und genau so ist es. Du alleine entscheidest, was du konsumierst. Das gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für deine Bekleidung und vieles mehr. Letztendlich bestimmst du mit deinem Handeln den Markt. Vielleicht weißt du das alles schon, aber dir fehlen die Ideen, was genau du machen kannst.

Dafür haben wir uns einige Tipps, Tricks und Hacks überlegt, die du spielend leicht in deinen Alltag einbinden kannst. Keine Sorge, dein Leben wird nicht gleich auf den Kopf gestellt. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und deshalb fällte es dir schwer, Sachen zu verändern. Wir von Royal Horsemen glauben aber daran, dass man in kleinen Schritten seine Gewohnheiten sehr wohl verbessern kann. Der Trick ist es, nicht gleich zu viel zu wollen, denn sonst besteht die Gefahr, wieder in alte Muster zu verfallen. Jeder kann dazu beitragen, diesen Planeten zu einem besseren Ort zu machen.

Tipp 1: Taschen und Dosen immer dabeihaben

Ganz besonders beim Einkaufen kannst du viel Plastik vermeiden. Nutze die legendären Leinentaschen, dann brauchst du keine Plastiktüten. Deshalb ist es wichtig, diese immer dabei zu haben. Wir haben mehrere im Auto, in den Handtaschen sowie auch in den Schulrucksäcken. So kommst du nicht in die Verlegenheit, bei spontanen Einkäufen doch zur Plastiktüte zu greifen.

Aber auch etliche Dosen oder Behälter sind beim Einkaufen sehr sinnvoll. In vielen Supermärkten kannst du deinen Käse bzw. deine Wurst und Fleischprodukte gleich in deine Behälter füllen lassen. Damit vermeidest du eine Menge des beschichteten Papiers. In Bioläden ist ein solches Mitdenken sogar gewünscht.

Auch für Obst und Gemüse ist Plastikverpackung unnötig. Vielleicht findest du unverpackte Lebensmittel unhygienisch? Aber mal ehrlich, dein Obst und Gemüse sollte immer vor dem Verzehr gut abgewaschen werden, denn durch irgendwelche Hände ist es so oder so schon gegangen.

Tipps für nachhaltiges Handeln

Tipp 2: Verzicht auf Plastikflaschen

Heute gibt es so viele tolle Alternativen zu Plastikflaschen. Leider ist die gute alte Glasflasche ein wenig in Vergessenheit geraten. Wenn man aber gezielt danach Ausschau hält, findet man doch eine ordentliche Auswahl. In den meisten Teilen Deutschlands ist das Trinkwasser von guter Qualität. Es unterliegt strengen Qualitätskontrollen. Genau genommen gibt es kein Lebensmittel, welches strenger kontrolliert wird. Solltest du eh ein Wassertrinker sein, lohnt es sich wirklich auf Leitungswasser umzusteigen. Hast du trotzdem Bedenken, können spezielle Filter Abhilfe schaffen.

Tipp 3: Selber frisch kochen

Es ist unglaublich, wieviel Plastikmüll du sparen kannst, wenn du deine Mahlzeiten aus frischen Zutaten zubereitest. Weg von den ganzen Fertigprodukten & hin zu gesundem nahrhaftem Essen.

Tipp 4: Fleischkonsum reduzieren

Für viele ist Fleisch und Wurst nicht aus dem Leben wegzudenken. Dabei hat gerade Fleisch eine sehr belastende CO2 Bilanz. Es ist erschreckend, was wir unserem Planeten durch die Massentierhaltung antun. Ganz zu schweigen von den Tieren selbst. Vielleicht ist es dir möglich, deine Ernährung dorthin gehend etwas zu verändern. Alleine schon einen Tag oder mehrere Tage in der Woche darauf zu verzichten, würde einen riesigen Unterschied machen. Das dürfte wirklich jeder hinkriegen und auch deine Gesundheit wird es dir danken. Auch ist es wichtig genauer hinzuschauen, woher dein Fleisch kommt. Es ist wichtig für dich, für diesen Planeten und für die Tiere.

Tipp 5: Strom sparen

So banal es auch klingt, aber mach einfach das Licht aus, wenn du einen Raum verlässt. Auch im Flur braucht es in der Regel keine Vollbeleuchtung. Eine kleine sparsame Lampe reicht in der Regel vollkommen aus. Dein Fernseher ist auf Standby? Mach dir die Mühe und schalte ihn vor dem Schlafengehen richtig aus, denn dieser Modus zieht unfassbar viel und völlig unnötigen Strom.

Energiesparlampen müssen wahrscheinlich nicht mehr erwähnt werden, die hat mittlerweile wohl fast jeder.

Amy in der Natur

Tipp 6: Putzmittel austauschen oder selber herstellen

Wenn du dir die handelsüblichen Wasch- und Putzmittel mal anschaust, siehst du eine Menge beunruhigender Symbole. Nicht zu Unrecht, denn für unsere Umwelt und in gewisser Maßen auch für dich, sind sie alles andere als harmlos.

Dabei gibt es mittlerweile sehr gute Alternativen aus biologisch abbaubaren Substanzen. Konzentrate sind besonders sparsam, da du nur wenige Tropfen benötigst. Genau genommen brauchst du auch nicht all die verschiedenen Putzmittel. Ein paar Tropfen von einem guten Konzentrat, etwas Wasser, einen Lappen und schon kriegst du alles auf Hochglanz. Deinen Geldbeute schonst du gleich mit. Wenn du noch einen draufsetzen willst, stellst du Putzmittel selber her. Auf YouTube gibt es einige Anregungen.

Tipp 7: Weniger Müll im Badezimmer

Setzt man in der Körperpflege auf Naturkosmetik, schonst du nicht nur deine Haut. Durch den Gebrauch von wiederverwertbaren Pads aus Stoff, die häufig zum Abschminken gebraucht werden, vermeidest du eine Menge Abfall. Mittlerweile gibt es Zahnbüsten aus Bambus und selbst wenn du nicht auf Ohrstäbchen verzichten möchtest, gibt es diese in einer plastikfreien Variante. Auch im Bereich Haar- und Körperpflege kannst du dich nachhaltig verhalten. Ähnlich wie bei den Putzmitteln gibt es auch hier gute Konzentrate, mit denen du ewig hinkommst. Manche lassen sie sogar nachfüllen. In der Regel ist doch so ein Haarshampoo oder Duschgel relativ schnell aufgebraucht und schon wieder muss eine Plastikflasche entsorgt werden. Mittlerweile steigen auch viele Menschen auf Haar- und Körperseifen um. Ein toller Schritt für ein plastikfreies Badezimmer. Was auch super funktioniert, ist selbstgemachtes Deo. Das nutzen wir schon seit Jahren und es gibt nichts, was besser wirkt. Das solltest du unbedingt ausprobieren. Dazu brauchst du nur ein verschließbares Gefäß (kleines Schraubglas), 50 g Kokosfett und 1 Teelöffel Natron. Diese beiden Zutaten verrührst du gut miteinander, füllst es in deinen Behälter um und bei Bedarf nimmst du ca. 1 erbsengroße Portion heraus, verreibst es in deinen Händen und cremst deine Achselhöhlen ein.

Tipp 8: Regional und saisonal

Versuche nach Möglichkeit nur regionale sowie saisonale Produkte einzukaufen. Mittlerweile wollen alle die Superfoods vom anderen Ende der Welt. Dabei haben wir hier bei uns unser eigenes Superfood. Allein die Petersilie ist ein unglaublich gesundes Kraut. Genauso wie unser Leinsamen und unsere Kohlsorten.

Tipp 9: Carsharing oder gleich mit dem Rad

Zugegeben, je nachdem wo du lebst, ist dieser Punkt nicht so leicht umzusetzen. Trotzdem wurden früher mehr Fahrgemeinschaften gegründet.

Alleine schon die Fahrten zur Schule oder zu den Hobbys wurden anders geregelt. Heute fährt jeder selber, weil man auf Flexibilität nicht verzichten möchte. Erfreulicherweise erlebt jedoch das Fahrradfahren aktuell einen richtigen Boom.

Tipp 10: Nachhaltige und fair produzierte Mode kaufen

Es gibt viele Startups, die sich dieses Thema auf die Fahne geschrieben haben. Wir von Royal Horsemen setzen das für die nachhaltige Reitbekleidung um. Mittlerweile kannst du stylisch durchs Leben laufen und dabei ein gutes Gewissen haben. Auch Second Hand kaufen macht Sinn. Viel zu schnell werden Anziehsachen aussortiert und entsorgt. Häufig ist aber nichts kaputt. Ein anderer würde sich vielleicht darüber freuen. Mach doch mal eine Kleidertauschparty! Selbst digital kann das lustig werden.

Wie du siehst gibt es viele Möglichkeiten, nachhaltiger zu leben und zu handeln. Wenn du dich erstmal mit dem Thema vermehrt beschäftigst, wirst du erkennen, dass es sogar noch viel mehr Dinge gibt. Zum Beispiel öffentliche Verkehrsmittel nutzen, in Bioläden einkaufen oder gleich in einem „Unverpacktladen“!  Auch das Wassersparen ist sehr wichtig. Vielleicht musst du gar nicht so lange duschen und Haare können auch an der Luft trocknen.

Es geht nicht darum, perfekt zu sein oder alles auf den Kopf zu stellen. Aber wir von Royal Horsemen sind davon überzeugt, dass wirklich jeder einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten kann. Und wir Royal Riders doch sowieso, richtig?

Du hast selber auch noch ein paar gute Tipps, Tricks und Hacks? Dann ab damit in die Kommentare. Wir freuen uns darauf!

3 comments

Toll, dass ihr auch über das Thema Nachhaltigkeit berichtet :-)

Sabine February 01, 2021

Bleibt wie ihr seid

Ich liebe euch einfach alle ihr macht das richtig toll January 25, 2021

Macht weiter so ihr seit alle toll

Ich finde die eure Seite fantastisch January 25, 2021

Leave a comment